MITTWOCH, 15/07/2020
// PRESSE
13.06.2020
Leistungsgerechtes Unentschieden im 50er TSG-Derby
Spannende Matches auf unserer Anlage in Randringhausen
Presse-Foto
Kirchlengern: Im Kreisliga-Derby zwischen der ersten und zweiten Mannschaft unserer TSG 50-er-Teams gab es am heutigen Tag ein leistungsgerechtes 3:3-Unentschieden. Im Spitzeneinzel führte Volker Huelsmeyer schnell mit 3:0 im ersten Satz gegen Christoph Schütte, ehe er den schwülen Wetterverhältnissenen Tribut zollen musste und beim Stand von 3:6, 0:2 aufgeben musste. An Position zwei lieferten sich Dieter Baasner und Carsten Tücke ein offenes Match. Auch mit seinem starken Volleyspiel konnte Tücke diese Partie mit 6:3 und 6:4 für sich entscheiden. An Position drei sorgten Olaf Kollmeier und Roland Dörner für das längste Einzel des Tages. Nach fast drei Stunden Spielzeit konnte Kollmeier schlussendlich den 2. Matchball verwerten und holte mit 6:3, 6:4 den ersten Punkt für „die Erste“. Im vierten Einzel schaffte Jörg Bulthaup gegen Ulf Hölscher im ersten Satz schnell mit 6:2 klare Verhältnisse, was aber im Tennis ja nichts zu bedeuten hat. Den hart umkämpften zweiten Satz drehte Hölscher mit 7:5 zu seinen Gunsten und konnte auch den Champions-Ti-Break mit 10:7 für sich entscheiden. Mit einem komfortablen 3:1-Vorsprung für „die Zweite“ ging es in die Doppel. Im Spitzendoppel standen sich der eingewechselte Michael Lange an der Seite von Volker Huelsmeyer und Christoph Schütte/Carsten Tücke gegenüber. Nach knappen ersten Satz, den Lange/Huelsmeyer mit 7:6 für sich entscheiden konnten, wurde auch der zweite Satz deutlich mit 6:2 von der Erstvertretung gewonnen. Im zweiten Doppel konnten dann auch die Mannschaftsführer beider Teams ihr Können beweisen. Christian Rogge kam an die Seite von Dieter Baasner ins Team. „Die Zweite“ bot mit Bernd Kordes und Martin Drees sogar zwei frische Kräfte auf. Baasner/Rogge sorgten mit 6:1, 6:0 für das deutlichteste Tagesergebnis und für den 3:3-Endstand. Dank des Satzgewinnes von Jörg Bulthaup geht „die Erste“ als knapper Gewinner aus dem Derby hervor. Der bei den Spielen anwesende TSG-Sportwart Manfred Lott sprach von einem tollen Ergebnis für den gesamten Verein, weil dieses nun natürlich weitere Möglichkeiten für die weiteren Partien dieser „Corona-Übergangssaison“ bietet. Da haben wir zwei tolle Teams, die ohnehin jede Woche zusammen trainieren und sich nun unentschieden getrennt haben. Das Foto stammt coronabedingt noch aus dem Vorjahr und weist daher auch keine Abstände auf.


// TSG Kirchlengern - Randringhausen e.V.// www.tsg-kirchlengern.de // // 32278 Kirchlengern // Im Obrock 108 //