SAMSTAG, 05/12/2020
// PRESSE
11.09.2020
TSG Kirchlengern-Randringhausen-Teams scheitern jeweils im WTV-Pokalhalbfinale
Und trotzdem sind wir stolz auf euch!
Presse-Foto
Mit den Damen (LK 7- 23) und den Herren 50 (LK 15-23) war die TSG Kirchlengern Randringhausen mit zwei Teams erfolgreich in das jeweilige Halbfinale des WTV-Pokals vorgedrungen. Beide Teams fanden jedoch hier ihre Meister.

Beim TC Herzebrock hatte das Damenteam anzutreten. Dabei bekamen es die TSG Damen jeweils mit Gegnerinnen zu tun, welche über wesentlich bessere Leistungsklassen verfügten. Dieses schlug sich leider auch in den Ergebnissen nieder. Im Spitzeneinzel verlor Luna Habighorst mit 1:6 und 0:6. Ihre Schwester Lia Marie musste sich mit 1:6, 2:6 geschlagen geben. Gina und Louisa Pusch waren im Doppel gefordert konnten sich gegen Ihrer Gegnerinnen erfolgreich durchsetzen: Nach einem 3:6 im ersten Satz konnten die Geschwister Pusch den zweiten Durchgang mit 6:2 für sich entscheiden. Der Campions-Ti-Break ging dann mit 10:5 an die TSG-Damen und sorgte für die knappe 1:2-Niederlage.

Knappere Niederlagen in den einzelnen Begegnungen aber eben doch das Ausscheiden aus dem WTV-Pokal wiederfuhr auch den Herren 50 der TSG Kirchlengern-Randringhausen gegen den TC Rot-Weiß Lage 2. Im Spitzeneinzel verlor Michael Lange mit 3:6, 4:6. Volker Huelsmeier musste in eine 4:6, 3:6-Niederlage einwilligen. Das Doppel Christoph Schütte / Stefan Sewing hielt den ersten Satz lange offen und verlor diesen unglücklich im Ti-Break. Der zweite Satz ging mit 6:3 an das Doppel aus Lage. „Super gekämpft – aber gegen einen starken Gegner leider verloren“ war dann das Fazit von Teamkapitän Christian Rogge zum Ausscheiden. Das 50er-Team hofft auf eine Neuauflage im nächsten Jahr, um dann wieder angreifen zu können.


// TSG Kirchlengern - Randringhausen e.V.// www.tsg-kirchlengern.de // // 32278 Kirchlengern // Im Obrock 108 //